Text und Bilder zur Spur 0e Anlage (diese Seite befindet sich noch im Aufbau!)                  Zeit


Die "kleine" Anlage der KBK -Kleinbahn Bergen - Kurthal (West)-:

Integriert in die Regelspur 0-Anlage verkehrt eine schmalspurige Kleinbahn, die die beiden Orte Bergen und Kurthal (West) miteinander verbindet. In der Hauptsache transportiert sie Personen, landwirtschaftliche Güter und Holz. Der beschauliche Bahnhof Bergen besitzt ein kleines Bw, um die Dampfloks versorgen zu können, und die Holz- und Kohlenhandlung Meyer hat einen Ladeplatz direkt am Gleis.

Begleiten Sie uns doch mal auf einer Fahrt.
Unsere Reise beginnt in Bergen









Bevor der Zug nach Kurthal abfährt, werden noch die letzten Neuigkeiten ausgetauscht.



In einer weiten Kurve verlässt der Zug den Bahnhof und umrundet – geschützt durch eine Galerie - den Monte Arie

und erreicht bald darauf den Wallenstein-Tunnel, der die zweigleisige Hauptstrecke unterquert.


Kurz hinter dem Tunnel liegt der Abzweig zum Verladeplatz für Holz und andere Güter, die mit dem Bockkran umgeladen werden können.





Auf der folgenden langen Steigung müssen die Heizer feste schaufeln, damit der Dampf nicht ausgeht.
Und an dem Haltepunkt auf der Hälfte der Steigung muß auch noch angehalten werden.



Ein weiterer Halt an der Trapeztafel vor dem Bahnhof Kurthal.



Kurz darauf erreichen wir Kurthal. Hier kann Kohle und Wasser gefasst werden.







. . . und Paul kann endlich mal austreten, während der Egon seinen PKW belädt.



Hier noch für Euch zwei Bilder von der Rückfahrt nach Bergen.





Dies war unsere kurze Reise - Hoffe es hat Euch ein wenig Spaß gemacht!

Fahrzeuge der KBK: IV K (Henke), 2 B-Kuppler (Magic Train), 2 Diesel, 1 Dampftriebwagen (Eigenbau), 1 Dieseltriebwagen (Henke)

Gleismaterial: Peco, Weichenantriebe mechanisch ortsgestellt

Streckenlänge: 24 Meter !

Betrieb: Analog - Triebwagen kann in Pendelzugautomatik fahren

Die "große" Anlage:

In einem mehr lang wie breiten Nebenraum im Vereinsheim hatten sich die Schmalspurer "breit" gemacht. Von mehreren Schmalspurern ist ab Januar 2007, sehr zu seinem bedauern, allerdings nur noch einer übrig geblieben. Alle seine Versuche neue Mitstreiter zu finden, die mit ihm gemeinsam den Raum mit Anlagenteilen füllen sollten, führten leider nicht zum Erfolg. Also krempelte er die Ärmel hoch und macht sich nun alleine daran den ganzen Raum zu bebauen

Inzwischen sind knapp 10 Meter durchgestaltet, 16 Meter sind befahrbar und im Endausbau beträgt die gesamte Streckenlänge dann wohl 28 Meter. Gebaut wurden mittlerweile u.a. über 300 Bäume und Büsche. Das Bahnhofsgebäude besitzt eine komplette Inneneinrichtung, die Lampen in den einzelnen Räumen sind alle einzeln schaltbar. Der Lokschuppen besitzt neben dem Anbau eine kleine Schmiedestelle, in den Kohlen glüht eine rote Diode vor sich hin und in dem Schornstein steckt ein Dampfgenerator. Hier mal einige erste Bilder von der Anlage.

Als erstes ein Anlagenbereich im Vergleich Bauzustand 2004 (die Tannen waren Versuchmuster) zu einem Jahr später.

 

Ausfahrbereiter GmP mit sächs. VIk im Bahnhof Lüttewitz Dreissig. Die Güterwagen sind verlängerte Magic Train Modelle

Lange weite Strecken und einsam aber malerische Haltepunkte (hier Zaschwitz) kennzeichnen das Bild der Anlage

Hier mal noch ein Überblick über den Anlagenteil des Bereiches Bahnhof Lüttewitz Dreissig


Durch diesen Tunnel geht es nun in den noch im Bau befindlichen neuen Anlagenteil
Hier geht es aus dem "Alten" rein - und hier - kommt man in dem "Neuen" raus


Zum Abschluss hier noch ein Überblick über den noch neu im Bau befindlichen Anlagenteil


So mancher Monat ist in´s Land gegangen und auch am Viadukt hat sich ordentlich was getan.

Link zum Projekt Viadukt!


Nach Oben!